Ursachen von Schimmel

Wie kann ich Schimmel vorbeugen?

Schimmelsporen kommen überall vor, in der Außenluft, in Wohnungen und Häusern, sogar auf der menschlichen Haut. Aber es kommt nur dann zu einem Schimmelbefall, wenn diese Sporen auf gute Wachstumsbedingen treffen. Schimmelpilze benötigen zum Wachsen:

  • Luft / Sauerstoff
  • Temperatur ca. 5°C – 35°C
  • PH-Wert 2 – 11
  • Zeit
  • Nahrung
  • Relative Luftfeuchte > 80%

Luft bzw. Sauerstoff ist überall vorhanden. Die Temperaturspanne von 5°C bis 35 °C sind die bei uns üblichen Temperaturen. Die Bandbreite der PH-Werte, in denen Pilzwachstum möglich ist, umfasst Medien mit sowohl saurem, neutralem und basischem Charakter.

Zeit: Da das Wachstum eines Schimmelbefalls meistens im Verborgenen beginnt, z.B. hinter einem Schrank, hat der Schimmelpilz in jedem Fall genügend Zeit, um sich zu entwickeln. Da Schimmelpilze auf nahezu allen Untergründen und Baustoffen gedeihen können, lässt sich von den aufgezählten Punkten nur die Feuchtigkeit tatsächlich beeinflussen.

Einem Schimmelbefall kann vorgebeugt werden durch eine einwandfreie Verarbeitung geeigneter Baustoffe beim Hausbau und einem besonnenen und abgestimmtem Heizen- und Lüftenverhältnis der Bewohner.

Schimmelarten

Welche verschiedenen Schimmel kommen am häufigsten vor?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Es kommt immer auf die Umgebung an, in der man sich aufhält. In landwirtschaftlich geprägten Gebieten kommen naturgemäß andere Pilzsporen häufiger vor als in städtischen Wohngebieten. Auch die frische Luft, die man bei einem Waldspaziergang „tankt“, enthält jede Menge Pilzsporen durch die natürlichen Zersetzungsprozesse um uns herum.

Man unterscheidet ungewollten Schadschimmel wie z.B. auf verdorbenem Brot, Obst oder auf Bauteilen und Edelschimmel wie z.B. in einem Blauschimmelkäse.

Es gibt rd. 10.000 Arten von Schimmelpilzen von denen nur ein sehr geringer Teil in Wohnräumen anzutreffen ist. Allerdings gibt es keinen typischen „Wohnungsschimmel“. Welche Pilze in Wohnungen zu einem Pilzbefall führen hängt maßgeblich vom Grad der Feuchtigkeit des Untergrundes und er Umgebung ab.

Gesundheit

Schadet Schimmel meiner Gesundheit?

Grundsätzlich kann jeder Mensch auf jede Substanz allergisch reagieren. Allgemein werden Schimmelpilze in drei Risikogruppen nach TRBA (= Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe) eingeteilt:

  • Risikogruppe 1: Pilze, bei denen bisher keine Gefährdung des gesunden Menschen beobachtet wurde. Beispielsweise der gewollte Schimmelpilz auf Ihrem Käse
  • Risikogruppe 2: Pilze, die geeignet sind, beim gesunden Menschen mit geringfügigen Störungen Mykosen auszulösen, z.B. Aspergillus Flavus (wurde als „Fluch des Pharao“ diskutiert)
  • Risikogruppe 3: Pilze, die für Beschäftigte und für die Bevölkerung ein hohes Risiko darstellen.

Daneben kommt es darauf an, wie intensiv jemand dem Schimmelbefall ausgesetzt ist. Bei einer Exposition von wenigen Minuten sind die Reaktionen des menschlichen Körpers sicher weitaus geringer als bei einer Exposition von mehreren Stunden.

Schimmel entfernen

Wie sollte ich einen Schimmel am besten entfernen?

Für die Selbstbehandlung von kleinflächigem Schimmelbefall werden im Handel meistens chlorhaltige Mittel angeboten. Da diese stark reizend auf die Atemwege wirken, sollten Alternativen benutzt werden, wie z.B. Wasserstoffperoxid oder Mittel auf Fruchtsäurebasis. Glatte Flächen wie Schränke und Fußböden können mit Ethanol (Brennspiritus) gereinigt werden. Großflächiger Schimmelbefall sollte immer von einem Fachbetrieb saniert werden.

Dabei wird – je nach Größe des Befalls – eine Schwarz-Weiß-Zone eingerichtet und geeignete Mittel für die Desinfektion eingesetzt. Gleichzeitig werden anfallende Stäube abgesaugt und aus der Wohnung geleitet. Im Anschluss daran muss die Wohnung bzw. die betroffenen Räume, Möbel und Wohntextilien gereinigt werden. So wird vermieden, dass die Schimmelsporen durch die Sanierung noch zusätzlich in der Wohnung verteilt werden und die Bewohner werden dadurch geschützt.

In diesem Zusammenhang heißt kleinflächig etwa bis 25 cm². Wenn der Befall größer ist, spricht man schon von einem flächigen oder sogar großflächigen Befall.

Parallel dazu muss die Ursache des Schimmelbefalls geklärt werden. Denn wenn vor oder während der Sanierung die Ursache nicht beseitigt ist, kommt es zu einem erneuten Befall.

Mietrecht

Welche Rechte habe ich als Mieter?

Für die genaue Klärung Ihrer rechtlichen Situation vermitteln wir Ihnen gerne einen Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.

Gutachter/Sachverständiger

Wie kann mir ein Gutachter helfen?

Ein Gutachter kann für Sie die Ursache oder auch Ursachen des Schimmelbefalls ergründen und Sie bei der Planung der Sanierung beraten.

Durch Untersuchungen der vorgefundenen Schimmels lässt sich feststellen, um welche Arten es sich handelt, denn die vorgefundenen Schimmelpilzarten geben Aufschluss darüber, welches Feuchtemilieu in dem befallenen Bereich besteht, da die verschiedenen Pilzarten unterschiedliche Präferenzen haben.

Neben den gesundheitlichen Aspekten eines Schimmelbefalls muss man sich jedoch auch vor Augen halten, dass es sich bei einem Schimmelbefall auch immer um einen wirtschaftlichen Schaden handelt. Wird dieser Schaden nicht fachgerecht beseitigt, wirkt sich das nachteilig auf die Bausubstanz aus. Unter Umständen verkürzt sich die Nutzungsdauer eines Hauses erheblich durch einen nicht sanierten Schimmelbefall.

Beratung

Kontaktieren Sie uns.

Rufen Sie uns an, auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um Schimmel handelt, und lassen Sie sich einen unverbindliche Gesprächstermin geben. Gerne beraten wir Sie bei der Lösung Ihrer individuellen Problemstellung.

Rückruf anfordern